Kontakt & Impressum | Presse | Werbung auf Wandern.com
Wetter Murau
Bewölkung
22 °C
5 °C
Windrichtung ONO
Stand : 23.09.2020, 03:20
Quelle: www.wetter.at
Hotelgutscheine.com Gewinnspiel
wandern.com Gewinnspiel

Gewinnen Sie
einen Wanderurlaub für 2 Personen

Gewinnen Sie einen 3 Tages Aufenthalt in einem 4 Sterne Hotel in Österreich mit Hotelgutscheine.com

MEHR ...

Museum „Alpin+Art+Gallery“

Schatzhaus der Natur auf der Turracher Höhe

Einmalige Schätze und Kostbarkeiten - Mineralien, Kristalle, Edelsteine und Fossilien - aus den bekanntesten Edelsteinminen der ganzen Welt, den Alpen und dem Nationalpark Nockberge machen den Reiz des Museums „Alpin+Art+Gallery“ aus. Es wurde 1960 als kleines Museum gegründet und im Jahr 2000 großzügig erweitert und neu konzipiert. Museumsbesitzer und Betreiber ist die Familie Kranzelbinder.

Wunderbar funkelnde Vielfalt aus aller Welt
Die Besucher erwartet im Museum „Alpin+Art+Gallery“ auf der Turracher Höhe eine wunderbare Vielfalt edler Exponate. Ein Beispiel dafür ist etwa die Sammlung hauchdünn geschliffener Edelsteinschalen. Ein anderes sind aus Edelsteinen geschnitzte Figuren oder die unterschiedlichsten Kristalle in ihrer natürlichen Form. Fixer Bestandteil der Ausstellung sind die weltgrößten Bergkristalle - riesige Einzelkristalle mit einem Gewicht von bis zu 4 Tonnen. Überdies finden im Museum regelmäßig wechselnde Sonderausstellungen statt.
Zum Museum gehört auch eine österreichweit konkurrenzlose Verkaufsausstellung. Die Erfahrung zeigt, dass die Besucher zusätzlich zum „Schau-Erlebnis“ auch größtes Interesse daran haben, Raritäten - ob unbearbeitet oder zu außergewöhnlichen Schmuckstücken verarbeitet - zu erstehen.

Sonderausstellung: „achat – Mythos Edelstein“
Jahrtausende alte Tradition

Der Achat ist ein gestreifter Vertreter der Quarze, der durch seine Formen- und Farbenvielfalt schon zu Zeiten der Römer bekannt war. Die Achate, die ab Mitte Dezember 2008 in der alpin+art+gallery ausgestellt werden, stammen zum Großteil aus Idar-Oberstein (Rheinland-Pfalz, BRD), die Schleifmetropole in Europa für Achate bis zur Jahrhundertwende und aus dem exotischen Brasilien, der Hauptlagerstätte für die, vor allem für Schmuckzwecke beliebten Schätze. Die natürlich gewachsenen kugel- bis mandelförmigen Achate können mit Hilfe von Metallfarben in kräftigen Farbnuancen erstrahlen, eine Verarbeitung, die in der Art und Weise nur bei Achaten Anwendung fand und findet. Schon vor 3000 Jahren wurden sie im vorderen Orient zu Siegelzylindern, Ringsteinen und filigranen Gefäßen verarbeitet.

 

Museum „Alpin+Art+Gallery“ - Fakte

  • Öffnungszeiten ganzjährig täglich außer Sonntag von von 9.00 bis 17.00 Uhr (Mai bis November) bzw. 9.30 bis 17.30 Uhr (Dezember bis April)
  • Eintritt: Erwachsene EUR 4,--, Kinder bis 12 Jahre frei.
  • Führungen ab 8 Erwachsenen, nach telefonischer Voranmeldung,
    (Unkostenbeitrag für die Führung EUR 2,50 zusätzlich zum Eintritt je Erwachsenem)
  • Ausgestellt sind mehrere tausend Exponate aus den bekanntesten Edelsteinminen der ganzen Welt, den Alpen und aus dem Nationalpark Nockberge.
  • Die Verkaufsausstellung zeigt verschiedenste unbearbeitete und zu außergewöhnlichen Schmuckstücken verarbeitete Raritäten.
  • Alpin+Art+Gallery - Schatzhaus der Natur, Familie Norbert Kranzelbinder,
    A-9565 Turracher Höhe 15, Tel: +43-(0)4275-8233,

          www.kranzelbinder.at

„Alpin+Art+Gallery“