Kontakt & Impressum | Presse | Werbung auf Wandern.com
Wetter Freistadt
Bewölkung
°C
°C
Windrichtung
Stand : 20.02.2020, 22:21
Quelle: www.wetter.at
Hotelgutscheine.com Gewinnspiel
wandern.com Gewinnspiel

Gewinnen Sie
einen Wanderurlaub für 2 Personen

Gewinnen Sie einen 3 Tages Aufenthalt in einem 4 Sterne Hotel in Österreich mit Hotelgutscheine.com

MEHR ...

 

Mittelalterlicher Erlebnispfad




Bewertung:
Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertung: 3.1 von 5. 18 Stimme(n).
Startpunkt: Wanderstein in Freistadt (Scheiblingsturm)
Ankunftspunkt: = Ausgangspunkt
Wegnummer: Logo mit Altstadt-Silhouette von Freistadt + IVV-Permanent
Schwierigkeitsgrad: mittel

Länge: 28.00 km
Gehzeit: 7 Stunden
Ausrüstung: Wanderschuhe, feste Schuhe

Begehbar in folgenden Monaten: April, Mai, Juni, Juli, August, September




Tourenbeschreibung:

Mittelalterlicher Erlebnispfad

MITTELALTERLICHER ERLEBNISPFAD

Ein Wanderweg mit vielen Attraktionen! Wunderbare Ausblicke von den Anhöhen in den Talkessel von Freistadt, mit 16 Schautafeln entlang des Weges aufgeteilt.

Der Weg informiert über die Geschichte interessanter Anlagen und Gebäude und macht ihn somit zu einem Erlebnis besonderer Klasse.

Der Weg führt entlang des Frauenteiches und am Böhmertor vorbei. Weiter geht es über die Brücke der Feldaist - Obere Hafnerzeile - Thurytal (Schmiedehammer).

Nach ca. 5 Kilometer erreich Sie das Gasthaus Neumühle sowie die Ortschaft Vierzehn (B 310). Hier bietet sich ein herrlicher Ausblick auf Rainbach, Freistadt, Grünbach, Sandl und St. Oswald.

Weiter geht es nach Dreißgen. Hier hat man einen Ausblick in die andere Richtung nach Wald­burg. Schenkenfelden, Bad Leonfelden, Reichenthal, nach St. Peter (GH Brunngraber) über den Fossenbauer-Berg (Balkon von Freistadt), Fuchsenhof, Bahnhof Freistadt (GH Penn), Trölsberg (GH Leitner).

An einigen Gehöften vorbei in die "Höll", durch das Sandner Holz, Summerauer Bahn, Bahnbrücke Sandner.

Überque­ren der B 310, Pührmühle, Walchshof, Alm, St. Oswalder Straße, Zelletau, über "Offiziersrunde" bei herrlicher Aussicht auf die Braustadt Freistadt, herunter zur Feldaist und nach Freistadt zurück.

Quelle: Broschüre "Genusswandern im Mühlviertler Kernland"