Kontakt & Impressum | Presse | Werbung auf Wandern.com
Wetter Mittersill
Bewölkung
22 °C
9 °C
Windrichtung ONO
Stand : 27.10.2021, 01:20
Quelle: www.wetter.at
Hotelgutscheine.com Gewinnspiel
wandern.com Gewinnspiel

Gewinnen Sie
einen Wanderurlaub für 2 Personen

Gewinnen Sie einen 3 Tages Aufenthalt in einem 4 Sterne Hotel in Österreich mit Hotelgutscheine.com

MEHR ...

 

Pfluberg-Pihapper




Bewertung:
Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertung: 3.6 von 5. 14 Stimme(n).
Startpunkt: Berghof über dem Salzachtal
Ankunftspunkt: Pihapper
Wegnummer:
Schwierigkeitsgrad: schwer


Begehbar in folgenden Monaten: August, September, Oktober




Tourenbeschreibung:

Pflugberg-Pihapper

 

Ausgangspunkt ist der Berghof über dem Salzachtal. Trotz diesem relativ hohen Ausgangspunkt erfordert die lange Tour zum Pihapper eine gute Kondition.

An der Linkskurve der Asphaltstraße hinter dem Berghof gehen Sie geradeaus zu einer Weggabelung und zweigen dort links ab. Der Wanderweg "Pihapper, Pölsenalm" führt in den Wald und Sie überqueren bis zur Starthütte der Rodelbahn dreimal eine Forststraße. Kurz dahinter führt der Weg während etwa einer Stunde stets schräg links durch den Bergwald hinauf. Sie überqueren noch einmal die Forststraße ehe Sie die Pölsenalm (2 Hütten, offener Unterstand) erreichen.

Nun gehen Sie in einigen Schleifen auf ein weites, nach Osten hin abdachendes und von einigen Lacken bedecktes Plateau. An einem Zaun zweigt links der Weg nach Mittersill ab. Zum Pihapper folgen Sie dem rechten Weg über einen mäßig, dann deutlich steigenden, aussichtsreichen Rücken in einem riesigen Linksbogen auf den Pflugberg.

Zum Pihapper führt der Steig aus einer Blockmulde südwärts durch ein Felsentor. Mit ein paar Handgriffen gelangt man links zum Grat. Sie können entweder auf diesem oder in der grasigen Südflanke die Scharte hinabsteigen. Um den folgenden Kopf gehen Sie südwärts herum und zu einer weiteren Scharte hinauf, dann erreicht man über Fels den Gipfel. Auf etwa halber Höhe hilft eine kleine Leiter mit Drahtseil über einen abweichenden Geländesprung hinweg.

Der Abstieg erfolgt über denselben Weg wie der Aufstieg.

Diese lange Tour sollte man sich für den Spätsommer aufheben.