Kontakt & Impressum | Presse | Werbung auf Wandern.com
Wetter Eferding
Bewölkung
21 °C
10 °C
Windrichtung ONO
Stand : 19.09.2020, 07:20
Quelle: www.wetter.at
Hotelgutscheine.com Gewinnspiel
wandern.com Gewinnspiel

Gewinnen Sie
einen Wanderurlaub für 2 Personen

Gewinnen Sie einen 3 Tages Aufenthalt in einem 4 Sterne Hotel in Österreich mit Hotelgutscheine.com

MEHR ...

 

Bleicherbachtal - Koglerau




Bewertung:
Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertung: 3.0 von 5. 8 Stimme(n).
Startpunkt: Bahnhof Ottensheim
Ankunftspunkt: Ottensheim
Wegnummer:
Schwierigkeitsgrad: mittel

Länge: 13.00 km
Gehzeit: 1.5 Stunden
Wegbeschaffenheit: Asphalt, Schotter, Wald, Wiese
Ausrüstung: Wanderschuhe, festes Schuhwerk

Begehbar in folgenden Monaten: April, Mai, Juni, Juli, August, September




Tourenbeschreibung:

Tour 25: Bleicherbachtal-Koglerau

 

BLEICHERBACHTAL-KOGLERAU

Ausgehend vom Bahnhof Ottensheim gehen Sie auf der Weingartenstraße etwa 300 m Richtung Linz bis zur Abzweigung und dann nach links zum Bleicherbachtal. Wandern Sie nun entlang des Bleicherbaches und beachten Sie die interessanten und lehrreichen Hinweisschilder des „Naturerlebnisweges Bleicherbachtal“. Hier erfahren Sie mehr über Wasser als Lebens- und Gesundheitselexier, über Bienen, Kleinstlebewesen in Bächen und auf Bäumen. Er erzählt aus der Geschichte des Bleicherbachtales und der Nutzung der Wasserkraft. Die Hauptattraktionen sind dabei das Miniatur-Sägewerk und die Obermühle.

Bei der Umkehrschleife des Naturerlebnisweges, beim „Schmied in der Leitn“, der durch einen alten „Schmiedeamboss 1889“ markiert ist, gehen Sie nicht nach Ottensheim zurück, sondern folgen der Markierung entlang des Baches weiter bergauf.

Bei der nächsten Holztafel „Koglerau“ überqueren Sie den Bleicherbach über eine Holzbrücke nach rechts. Weiter geht es bergwärts und nach Einmündung eines asphaltierten Weges kommen Sie an drei Häusern vorbei. Sie verlassen am Ende des Wildgeheges nun endgültig den Bleicherbach und folgen der Markierung „Höhenwanderweg Koglerau“ bzw. „Donauhöhenwanderweg“ nach rechts.

Der Waldweg führt Sie, immer links haltend, der Markierung entlang Richtung „Koglerau“. Steigen Sie noch etwa 50 Höhenmeter durch den Wald bergwärts, weiter an der Markierung „Berglerkopf“ vorbei und lassen Sie die Felsformation „Berglerkopf“, wo auch Kletterrouten möglich sind zu Ihren Rechten liegen. Gehen Sie die Serpentinen entlang bergwärts weiter. Nach etwa 500 m kommen Sie beim „Schlagberger“ Bauernhof an, bei dem Sie den wunderschönen Ausblick in das Mühlviertel genießen können. Von hier oben sehen Sie bereits die bewaldeten Gipfel der Koglerau. Eine Markierung führt auf einen Asphaltweg weiter nordöstlich.

500 Meter weiter am Güterweg „Dürnberg“ lassen Sie den großen „Koglerhof“ links liegen und gehen zum Wald gerade aus. Am Waldrand angekommen, folgen Sie der Markierung „Berggipfel Koglerau“ direkt den Höhenwanderweg entlang. Den Gipfel der „Koglerau“ erreichen Sie, wenn Sie etwa 15 Minuten durch den schattigen Fichtenwald gewandert sind. Danach werden Sie mit dem herrlichen „Donaublick“ auf das Donautal und das Kraftwerk Ottensheim belohnt.

Hier finden Sie auch einen Rastplatz mit Tisch und Bank vor. Sie befinden sich etwa in der Mitte der Wanderung. Nach der Rastmöglichkeit gehen Sie etwa 100 m auf dem gleichen Weg zurück und folgen nun der Markierung bergab Richtung Ottensheim.

Durch den Wald gehen Sie etwa 5 Minuten steil bergab, bis Sie wieder freies Gelände und die Markierungstafeln Talabwärts Richtung Donau erreichen. Nach etwa 300 Metern kommen Sie am Gänsebauernhof „Kögler“ vorbei. Beachten Sie die 90°-Abzweigung beim Kirschbaum und Telegraphenmast nach rechts und biegen Sie abwärts, Richtung Güterweg „Dürnberg“, ab. Beim Waldrand, den Sie über die Wiese erreichen, gilt es wieder eine Wandermarkierung zu beachten.

Nach weiteren 5 Minuten durch den Wald, erreichen Sie ein romantisches Bächlein und kommen bald wieder auf den asphaltierten Güterweg „Dürnberg“. Von hier aus folgen Sie dem Güterweg talwärts zur Haltestelle „Dürnberg“ und kommen dabei an zahlreichen Gehöften vorbei.

Etwa 500 m nach dem Bauernhof „Außerwöger“, am „Schlagberg“-Güterweg, können Sie entweder geradeaus zur Haltestelle gehen, oder die Abzweigung nach Süden, auf den „Dürnberg“ zum „Panoramaweg“ über die Bauernhäuser „Loislbauer“, „Dürnberger“ und „Nachfahrer“, nehmen.

Von dort aus kommen Sie ebenfalls der Markierung „Haltestelle Dürnberg“ folgend zur Mühlkreisbahn. Die Zeitdifferenz zwischen beiden Wegen beträgt etwa 15 Minuten, der Umweg über den „Panoramaweg“ lohnt sich allerdings wegen der schönen Aussicht auf das Donautal.

Die Zeit für den Rückweg vom Gipfel zur Haltestelle beträgt 1,5 Std., die Gesamtgehzeit beträgt etwa 2,5 Std. Der Wanderer kann sich entscheiden, ob er mit der Mühlkreisbahn Richtung Linz fährt, oder das Donau-Abendschiff, um 18.30 von der Schiffsanlegestelle Ottensheim Richtung Linz, nehmen möchte.

Da es keine offiziellen Gasthäuser auf dieser Wanderung gibt, empfiehlt es sich, selbst Jause mitzunehmen. Beim Tourismusbüro Ottensheim besteht allerdings die Möglichkeit, sich für eine Jause bei einem Mostbauern anzumelden.

Quelle: Donau Oberösterreich Werbegemeinschaft, Broschüre "Wanderrundrouten im bayerisch-oberösterreichischen Donautal"